Schottland

Nach 1 1/2 tägiger anstrengender Fahrt hatten wir Rover endlich unser Ziel erreicht:
SCHOTTLAND Ja, und was lag da näher, als erst einmal die berühmte Nessie am Loch Ness zu
besuchen? Nichts! Also los! Leider hat sie uns wohl schon kommen hören und ist schnell untergetaucht. Schade! Ein wenig traurig sind wir dann in Richtung Nord-Westen nach Ullapool weitergefahren. Die wild-romantische, unbeschreiblich schöne Landschaft der schottischen Highlands ließ die Traurigkeit schon bald verfliegen.

Wir kamen nur sehr langsam vorwärts, da es überall etwas zu fotografieren gab, sei es ein Highland-Rind, Verkehrsschilder mit Elefanten drauf oder einfach nur Landschaft. Von Ullapool ging es dann weiter nach Durness, wo es einen schönen Strand gibt und alle unbedingt im Atlantik baden wollten – blau gefroren und zitternd, aber wir hatten einmal im Meer gebadet!! Von hier war es nicht weit bis zum “Caoe of smoo”, einer riesigen Höhle, die wir dann noch besichtigten.

Und schon saßen wir wieder in unseren Autos. Ziel war dieses Mal Soraboter, von wo aus wir zu einer viertägigen Wandertour auf die Orkney-Inseln übersetzten. Hier gab es zwei interessante, prähistorische
Stätten zu besichtigen – “Scasa brae” und “Ring of Brogas”; interessanter noch aber fanden wir den Herrn, der uns ein wenig von der Geschichte dieser Stätten erzählte, denn er hatte so eine lustige’Art, uns trockene Kulturgeschichte nahezubringen.

Dann hieß es Abschied nehmen und unser erster Weg auf dem Festland führte uns zu den berühmten “Highland Games”. Die Wettstreiter in ihren Schottenröcken sahen lustig aus!

An der Ostküste Schottlands ging’s dann weiter zum “Carbisdale Castle”, einer Jugendherberge wie ein altes Schloß; nur die Betten sind nicht so prunkvoll wie die eines Schloßherrn. Am nächsten Tag fuhren wir den berühmten “Whiskey-Trail” mit seinen vielen, vielen kleinen und großen Brennereien entlang und besichtigten die “Glenfardas-Brennerei”.

Nun hieß es Abschied nehmen von einem Mitglied unserer Gruppe, denn er wollte auf eigene Faust weiter durch Schottland ziehen. Der Rest fuhr noch einmal am Loch Ness vorbei in Richtung Süden. Über Glasgow und Gretna Green ging’s dann nach England, wo ehester unser Ziel war. Am nächsten Tag dann noch einmal etwas Geschichte Besichtigung der Stadt Bath mit ihrem alten römischen Bad und
von “Stonehenge”.

Nachdem wir uns nachts in London nochmal verfuhren, Dover und unsere Fähre dann doch noch pünktlich erreichten, waren wir tags darauf schnell zu Hause (trotz Schwierigkeiten beim “RECHTSFAHREN”).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.